Warten auf die Schwangerschaft

Ich bei den Scientologen und Schule

Hallo Kleines,

ich bin immer noch wach, muss noch eine Hausarbeit fertigstellen, obwohl der Abgabetermin schon um ist. Ich hoffe einfach mal auf die Gutmuetigkeit meiner Tutorin

Ansonsten ist heute ein absoluter Lerntag. Kaum zu glauben, aber mein letzter Kurs hat nun angefangen, ich kann es kaum fassen. Nur noch ein paar Monate und ich habe meinen Uniabschluss in der Tasche.

Vielleicht sollte ich mal anfangen, was so in jeder Woche in der Welt passiert, waere doch ganz lustig in 20 Jahren zu gucken. Hmm, mal sehen.

Ubrigens habe ich ganz vergessen Dir zu schreiben, dass ich zur Scientology-Kirche gegangen bin. Natuerlich nicht als Mitglied, sondern nur aus Neugierde, weil mir in der Schule gesagt wurde, dass die so gefaehrlich sind. Das musste ich nun mit eigenen Augen pruefen. Kann schon sein, dass es erst fies wird, wenn man Mitglied ist und da wieder raus will, das weiss ich nicht. Ich habe einen dieser Persoenlichkeitstest gemacht und habe mit einem Mann dort gesprochen, der es ausgewertet hat und im auch noch 'ne Menge Fragen gestellt. Es war wirklich beruhigend, dass es gar nicht so fies war wie ich es mir immer vorgestellt habe. Mir wurde in der Schule erzaehlt, dass die sofort mit der Gehirnwaesche anfangen und einen da nicht mehr aus dem Zentrum rauslassen. War gar nicht so, aber ich muss sagen, der Mann da hat so ein paar offensichtliche Luegen erzaehlt, er ahnte einfach nicht, dass wenn es zu Buddhismus kommt, ich eine Menge weiss. Im Grossen und ganzen glaube ich, hatte er etwas Angst vor mir , weil ich so ehrlich aber nicht konfrontierend war. Eher eine stille Beobachterin. Am Ende bin ich mit deren Haupt-Buch "Dianetics" und einem Video nach Hause gegangen und muss sagen, dass als Psychologie-Studentin das Lesen echt interessant ist. Ich moechte auch nocheinmal erwaehnen, dass ich nur aus Neugierde hingegangen bin und dabei bleibt's.

Ich finde es wichtig, dass man nicht immer alles als gegeben hinnimmt, sondern auch Dinge hinterfragt, vor Allem, wenn es die Schule angeht. Immer aufpassen, dass der Lehrer neutral berichtet.  Aus meiner persoenlichen Erfahrung muss ich sagen, dass besonders eine Schule, die ich besucht habe, sehr viel Gehirnwaesche betrieben hat und aus Gespraechen mit anderen Leuten, scheine ich mit dieser Meinung nicht allein zu sein. Lehrer sehen sich gerne als Authoritaetspersonen, aber das sind sie nicht. Ich finde, Lehrer sollen das eigenstaendige Denken anregen, nicht ihre eigene Meinung aufdraengen.

Vielleicht werde ich in Zukunft ein paar Tips und eigene Erfahrungen zu Schule, etc. hier aufschreiben. Du kannst es sicher gut gebrauchen in der Zukunft. Ein Tip jetzt schon mal: Spiele deren Spiel, aber lass Dich nicht unfair behandeln. Wenn ein Lehrer sich unfair verhaelt, habe keine Angst die entsprechenden Schritte einzuleiten. Gehe zum Rektor oder Vertrauenslehrer oder sprich mit Deinen Eltern. Kaempfe um Dein Recht. Ich habe eine Menge gute Lehrer gehabt, aber leider auch eine Menge Idioten. Mehr zu denen werde ich mit der Zeit hier aufschreiben.

So, das waer's fuer's erste,

Mama

20.1.07 09:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen